Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Objektive Bewertung von Schirmen mit Übersetzung, Aerodyne
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Objektive Bewertung von Schirmen mit Übersetzung, Aerodyne

Objektive Bewertung von Schirmen mit Übersetzung, Aerodyne 8 Jahre, 10 Monate her #1245

  • Jan
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 773
Hey zusammen,

Packesel hat hier einen Link zu einem Dokument der Firma Aerodyne über die Bewertung und den Vergleich von Kappen untereinander gepostet. Ich finde den Artikel recht gut, und vielleicht setzt sich diese Methode ja durch.

Für alle die mit der englischen Sprache auf Kriegsfuß stehen habe ich hier eine kleine Übersetzung geschrieben:

[Übersetzung Anfang]
Während der letzten paar Jahre haben wir eine neue Ära des Designs von Hauptkappen betreten. Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem die meisten Hauptkappen die heutzutage verkauft werden hauptsächlich aus Nullgewebe (zero porosity) konstruiert sind. Zur selben Zeit hat sich der Grundriss bzw. die Form der Kappen weiterentwickelt. Die meisten Kappen sind in unterschiedlichem Maße angeschnitten. Was wissen wir wirklich über diese wichtige physikalische Eigenschaft unserer Schirme?
Begriffe zur Beschreibung unserer Kappen die wir hören oder lesen sind z.B.:
Fläche (Area)
Spannweite (Span)
Flügeltiefe (Chord)
Seitenverhältnis (Aspect Ratio)
Grundriss (Planform)

Während wir glauben die meisten dieser Eigenschaften zu kennen - denn die Hersteller sagen uns die entsprechenden Zahlen - würden sich viele Kappenbesitzer wundern, dass diese einfachen Zahlenwerte, wie etwa die Fläche ihrer Kappe, nicht das ist was sie denken. Die Hersteller variieren z.B. ihre Meßmethoden zur Festlegung der Fläche der Kappen. Was der eine Hersteller einen 150er nennt würde z.B. ein anderer einen 135er nennen, obwohl beide Kappen physikalisch die gleiche Größe haben.

Die Spannweite (die Strecke von einer Flügelspitze zur anderen) oder die Flügeltiefe (die Strecke von der Flügelnase des Profils zur Flügelhinterkante) variieren auf ähnliche Weise.

Warum sollten wir uns also damit beschäftigen, wenn es dabei so große Unterschiede gibt? Die Antwort ist einfach: möchte man Vergleiche von Kappeneigenschaften, -leistung, etc. anstellen, würde man nicht wissen wollen, ob man tatsächlich ähnliche Kappen miteinander vergleicht? Würde z.B. das Handling einer 130 sqft Kappe etwas sein, was man mit dem Handling eines anderen Modells mit einer Größe von 150 sqft vergleichen will? Würde man dabei das unterschiedliche Modell oder nur die unterschiedliche Größe betrachten?

Die Industrie als Ganzes hat sich dieser Sache angenommen. Die Hersteller, unter der PIA (Parachute Industry Association), arbeiten auf einen neuen Standard bei der Vermessung von Fallschirmen hin. Leider gibt es dabei noch eine deutliche Lücke. Es wurde noch kein Schritt unternommen welcher sich mit dem Grundriss beschäftigt (die zweidimensionale Fläche des Flügels aus der Draufsicht). Diese Charakteristik kann einen großen Einfluss auf die folgenden Leistungsfaktoren haben: Drehrate, Übersteuern, Sensibilität auf Steuereingaben, Auftriebsvermögen, aerodynamische Effizienz, Abfangdynamik (flare), etc.

Was wir in der Vergangenheit gehört haben waren Marketing-Sätze. Vielleicht klingen diese vertraut: wenig elliptisch (slightly elliptical), leicht elliptisch (lightly elliptical), halb elliptisch (semi-elliptical), voll elliptisch (fully elliptical), hoch elliptisch (highly elliptical), etc. Weiß jemand was diese Begriffe wirklich bedeuten? Sie sind eigentlich bedeutungslos, weil es keinen Vergleich oder keine Referenz gibt, was z.B. der Unterschied zwischen hoch elliptisch und wenig elliptisch ist. Alle Kappenentwickler werden sich einig sein, dass der Betrag der Verjüngung des Flügels eine wichtige Rolle bei der Erreichung der gewünschten Flugeigenschaften spielt – trotzdem hat noch niemand eine einfache Methode entwickelt, um diese Information an den Kunden weiterzugeben.

Zu Beginn des Jahres 2002 haben wir (Aerodyne) dieses Problem untersucht. Das Ergebnis war eine einfache Berechnung, das Ergebnis haben wir den „Grundrissfaktor“ (Planform factor) oder Pf genannt. Dieser Faktor erlaubt es, verschiedene Kappen unter Berücksichtigung des Grades ihrer elliptischen Form objektiv miteinander zu vergleichen. Die Diskussionen mit den anderen Herstellern sind noch im Gange, kleine Änderungen werden vielleicht noch gemacht bis ein Standard erreicht ist, die folgende Prämisse ist einfach:

Das Verhältnis der Flügeltiefe der Endzelle zur Flügeltiefe der Mittelzelle wird mit dem Verhältnis von angeschnittenen Zellen zu geraden Zellen faktorisiert. Das Ergebnis gibt einen Anhaltspunkt für den Grad der elliptischen Form und ist einfach zu vergleichen.

Beispiel (siehe PDF)

Jetzt wo wir den Pf in Aktion gesehen haben, lasst uns einen Blick auf einige bekannte Kappen zum Vergleich werfen:

Tabelle (siehe PDF)

Wir können jetzt für jede beliebige Kappe den Grad der elliptischen Form (objektiv) vergleichen.

Dieser Wert alleine kann uns nicht alle Informationen liefern die wir brauchen, aber steht er im Zusammenhang mit Flügelfläche und Seitenverhältnis, so kann uns der Grundrissfaktor dabei helfen, was wir für Eigenschaften von einer Vielzahl unterschiedlicher Kappen erwarten können, inkl. Reaktion auf Drehungen, Übersteuern, Abfangeffizenz (flare), etc.

Es gibt zwar keinen Ersatz für reale Erprobungsflüge unter einer Kappe, aber hoffentlich können diese Standards dabei helfen, eine informiertere Entscheidung bezüglich des Typs einer Kappe zu treffen die wir in Betracht ziehen (und schließlich kaufen), indem wir die Marketingstrategien in Bezug auf Grad der elliptischen Form aushebeln und uns ein objektives Kriterium zur Verfügung zu stellen, welches auf alle Kappen von allen Herstellern angewendet werden kann.
[Übersetzung Ende]

Mein Crossfire2 hat also einen Pf von 21.6 --> nice

Cheers, Jan
Anhang:
We don't stop playing because we grow old... we grow old because we stop playing.

Think of how crazy the first squirrel was that thought it could fly.
Letzte Änderung: 8 Jahre, 10 Monate her von Jan.

Aw: Objektive Bewertung von Schirmen mit Übersetzung, Aerodyne 8 Jahre, 10 Monate her #1247

  • Dirk
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 270
Gute Erklärung. Wenn Du auch noch das Beispiel und die Tabelle verlinkst, bekommt Du auch einen Karma-Punkt

Edit: OK, vergiss die Verlinkung. Hab sie im anderen Thread gesehen. Hier hast Du Deinen Karma-Punkt.
Letzte Änderung: 8 Jahre, 10 Monate her von Dirk.

Aw: Objektive Bewertung von Schirmen mit Übersetzung, Aerodyne 8 Jahre, 10 Monate her #1253

Was der Artikel auch sagt ist folgendes: Nur der eigene Eindruck zählt! Werte können nur am Rande (also ganz am Rand!) etwas aussagen. Das ist so wie mit der Weltformel (die schon Einstein suchte und in meiner Unordnung nicht fand ). Alle Kappenparameter in eine Zahl zu fassen geht nicht (Höhe der Kappe fehlt, Länge der Leinen fehlt,...). Wer fünf Springer fragt, bekommt acht -sich widersprechende- Antworten. Also immer schön testen und dann eine Nummer größer Kaufen (Sicherheitszuschlag).
Viel Spaß beim Spielen
Frank
Ich liebe es wenn (m)ein Plan funktioniert!
www.skygear.de
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Olly, smu
Ladezeit der Seite: 0.22 Sekunden

Anmeldung

Wer ist online