Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Wie viel coaching Jumps für Headdown
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Wie viel coaching Jumps für Headdown

Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 2 Wochen her #20421

Servusle,

wie viel Coaching Jumps würdet ihr empfehlen um headdown fliegen zu lernen? Vielleicht nicht perfekt aber mal so stabil aufm Kopf runter fallen vlt. etwas Level halten und vor und zurück fliegen.

Ich habe mal so 30 Coaching Jumps eingeplant, oder müssten das deutlich mehr sein? Bzw. lernt man so etwas NUR im Tunnel?

Mfg

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 2 Wochen her #20422

  • Yoschi
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 95
Hallo FlyHamburg,

erste Frage wäre da, fliegst du stabil Headup?
Leveln HeadUP?
Moven Headup?

Warst du bisher im Tunnel? Stabil HeadUP im Tunnel?
Etwas mehr Infos wären denk ich mal Sinnvoll.

Um deine Frage zu beantworten, wird dir das so genau niemand sagen können.
Da dich a) niemand kennt, b) es von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist

Aber folgende Info´s mal von mir. Diese beziehen sich auf meine persönliche Meinung.

Vom Prinzip her ist Head down, wie ich finde nicht so schwierig wie Head UP sofern man mit Hangman fliegt, ABER ACHTUNG Duffy sieht da schon etwas anders aus.

Hinzu kommt, das du bedenken musst, das bei der Headdown Seperation um einiges mehr an Aufmerksamkeit gefordert ist, da man sich um 180 ° schnell drehen muss, dann auf den Rücken, dann auf dem Bauch zum Track und Pull.
Die Geschwindigkeit ist auch höher als beim Headup und am anfang ist es nicht so einfach da den Überblick zu haben, da auch alles auf dem Kopf steht.

Viele wollen sofort Head down fliegen, und wenn es einer kann und einer nicht ist da sicherlich auch nichts dabei es im 1-1 zu lernen.

Sollte deine Sprunganzahl von 50+ stimmen und du nicht merklich mehr als 150 Sprünge haben, wovon 100 im Headup waren, würde ich dir raten noch etwas Erfahrung zu sammeln. (Achtung nicht übel nehmen)

Im Head down geht nämlich alles noch etwas schneller und Geschwindigkeiten von 350 oder mehr sind schnell und einfach erreicht.

Wenn du es sicher lernen willst, Tunnel Headup -> wenn das klappt incl. Transition dann Headdown.
Würde es immer wieder so machen und habe es nicht bereut.

Davon ab, das du in 30 Coaching Sprüngen niemals so fliegen kannst als wenn du es im Tunnel lernst.
in 30 Sprüngen Headdown stabil Leveln und Moven hmmmm würde sagen eher sehr optimistisch.

30 * 50 € (wenn dein Coach nix kostet) sind 1500 €.
Die würde ich definitiv in Headup und Tunnelcoaching stecken.

Im Tunnel tut nur die Wand aua.
Der weitere Vorteil an Tunnel ist, das du sofern du alles stabil und sicher kannst, du irgendwann die Zeit mit anderen sharen kannst und dich dann 20 min. zu 4 nur noch 60€ kosten.

Davon hat man dann deftiniv mehr als von 30 gecoachten sprüngen.

have a nice day
Letzte Änderung: 2 Monate, 2 Wochen her von Yoschi.

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 2 Wochen her #20424

Ups war schon lange nicht mehr aktiv hier, also meine Gesamtspeunganzahl liegt bei 400 Sprüngen davon 150 Sitfly Sprünge. Sitfly klappt ganz gut, vorwärts rückwärts und leveln.

Das Problem ist halt um im Tunnel HD zu lernen schreiben manche was von 10h Tunnelzeit. 10h Tunnelzeit ist natürlich schon eine Menge Geld.

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 2 Wochen her #20425

  • marcimi
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 78
Hi!

Das liegt daran, dass wir im Tunnel gewisse Fähigkeiten voraussetzen um mit dir an deinen Head-Down Skills arbeiten zu können. Dazu gehört, dass du dich im Tunnel sicher in hohen Geschwindigkeiten bewegen kannst. Dazu zählt vor allem gutes Rücken- sowie Sitz-Fliegen. Und um diese Skills zu erlernen, kann man schon mal 10 Stunden im Tunnel zubringen. Das Head-Down Fliegen selber benötigt auch seine gewisse Zeit.

Generell bin ich aber kein Fan davon, eine exakte Sprunganzahl oder Tunnelzeit für das Erlernen gewisser Skills zu benennen, denn jeder lernt anders und unterschiedlich schnell. Es wird immer Menschen geben, die bestimmte Dinge deutlich schneller lernen als du und es wird aber auch bestimmte Dinge geben, die dir sehr viel leichter fallen werden, als anderen. Das ist im Fallschirmsport sowie auch im Tunnel-Fliegen exakt genauso.

Grüße

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 1 Woche her #20426

  • Yoschi
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 95
Kann Marcimi nur zustimmen,

400 Sprünge sind gut 150 Sitfly auch, aber wenn du nie was im Tunnel gemacht hast, fängst du da von ganz ganz vorne an, und wirst warscheinlich nicht einmal im Tunnel sitzen können.

Das Problem wird sein, das du dich deutlich schwerer tust, als jemand der Sitfly direkt im TUnnel gelernt hat!
Keiner kann dir hier genau sagen, wie lange und mit was du zu rechnen hast.

Ich würde immer wieder den weg gehen, alles Geld in den Tunnel zu stecken und es dort zu lernen.
Alleine das man hinterher mit anderen zusammen Sharen und lernen kann und man es einmal vernünftig kann.

Kannst uns ja mal auf dem laufennden halten.
Investier doch einen Urlaub in Polen und mach da mal 2-3-4 Stunden sofern es möglich ist im Winter.
Dann wirst du schon einiges erreichen können und zumindest mal stabil im Tunnel sitzen können sofern alles nach Plan läuft.

Der rest baut dann darauf auf.

Anderer Plan wäre immer wieder jemanden zu haben, der HD kann und mit dem dann HD-Taxi zu fliegen, das du dafür ein Gefühl bekommst.

Für gewisses Endgeld machen das vielleicht einige.
Woher kommst du?
Hast du an deine DZ niemanden der HD fliegt?
Letzte Änderung: 2 Monate, 1 Woche her von Yoschi.

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 1 Woche her #20427

  • Boahey
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 12
Generell ist es Quatsch zu sagen, dass man HD nur im Tunnel lernt. Als ich angefangen habe, gab es in D keinen Windtunnel und die Leute konnten trotzdem kopffliegen.
Ich für meinen Teil springe lieber aus dem Flieger und brauche dann halt länger. Ich bin Fallschirmspringer und kein Tunnelflieger.
Nichtsdestotrotz ist das erlernen im Tunnel am effektivsten.
Wieviele Stunden du benötigst... Who knows!

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 1 Woche her #20428

  • Yoschi
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 95
Trotzdem wirst du, selbst wenn du es am Himmel kannst, es nie im einfach so im Tunnel können.
Wenn du dann Sharen und weiter lernen willst, ist das definitiv ein Nachteil.
Die Frage ist auch was das Budget hergibt, wie die Ambitionen aussehen und wie schnell das ganze von statten gehen soll.
Und was man sich als Ziel festgelegt hat?!

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 1 Woche her #20429

  • Boahey
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 12
Nur zum Verständnis, wozu muss ich es im Tunnel können?
Natürlich hängt es davon ab, wo man hin möchte. Ich persönlich möchte es gar nicht im Tunnel können.

Aw: Wie viel coaching Jumps für Headdown 2 Monate, 1 Woche her #20432

  • Yoschi
  • OFFLINE
  • User
  • Beiträge: 95
Hab doch gesagt, das die Frage ist was man können möchte.

Wenn man schnell voran kommen will, und es perfekt lernen möchte kommt man schlichtweg um den Tunnel nicht rum.

> 60 Euro für 20min Tunnel beim Sharen mit anderen Springern ist dann wiederrum eine Wohltat fürs Konto und 20 HD oder HU Sprünge zu dem Preis?

Der Fortschritt lässt sich dann ganz ganz schnell sehen.

Der Winter ist lang und das was es zu lernen gibt endlos viel.

Ich wollte und will kein Tunnelflieger werden, aber was ich bis dato kann verdanke ich schlicht weg dem Tunnel und ohne würde ich es heute nicht können.

Es ist nicht zwingend erforderlich da geb ich dir recht. Aber ich sehe das ganze auch anders rum.

Mir ist und war das Springen dafür zu teuer um ettliche Sprünge alleine zu machen, um mir etwas anzueignen was ich dann nur mittelprächtig gut kann oder gar nicht beherrsche.

Die Lernkurve ist beim selbst erlenen am Himmel eine ganz andere und deutlich länger, ein Wochenende mit schlecht Wetter und die ersten beiden Sprünge gehen wieder fürs Anknüpfen an das letzt gelernte drauf.

Wenn man dann nur 3-4 Sprünge am Wochenende macht und machen kann, bleibt der lernerfolg ziemlich auf der Strecke und auch das führt dazu das man irgendwann einfach keine Ambitionen mehr hat und auch keine Lust mehr.

Klar gab es damals kein Tunnel und die Leute haben es ohne Tunnel gelernt, aber dafür konnten es auch nur ganz wenige und sicherlich auch nicht auf dem Level was heute geflogen wird.

Wo ich dir recht gebe, es gibt nicht soviele mit denen man dann irgendwann auf dem Level springen kann, da viele nach dem Motto verfahren, das sie es sich selber beibringen möchten.

Wort zum Schluss: entscheiden muss es jeder für sich!
Ich wollte nichts anderes ausser wenig sprünge opfern, immer spaß am Himmel haben und schnell HU und HD fliegen können und mit fast allen mitspielen können. Fazit: Ziel erreicht
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Olly, PeBo
Ladezeit der Seite: 0.19 Sekunden

Anmeldung

Wer ist online

Zurzeit keine Mitglieder online